Parkanlagen

Neugestaltung Köllnischer Park in Berlin-Mitte (2017 – in Bearbeitung , Phase 1-9)
Auftraggeber: Bezirk Mitte, Naturschutz- und Grünflächenamt
Aufgabenstellung: Neugestaltung und Instandsetzung einer denkmalgeschützten Parkanlage im historischen Zentrum von Berlin. Das bestehende Wegesystem wird optimiert und erhält neue Oberflächen aus Asphalt, Pflaster und Tenne. Die Skulpturenterrasse mit den Exponaten des Märkischen Museums wird stärker an den Park angebunden und nachts durch einen Zaun gesichert. Aufenthalts- und Platzflächen innerhalb der Parkanlage werden aufgewertet.
Bausumme: 850.000. EUR

Grünzug Schöneberger Schleife in Berlin- Schöneberg (2011 – 2015, Phase 1-9)
Auftraggeber: Bezirk Tempelhof/ Schöneberg, Naturschutz- und Grünflächenamt
Aufgabenstellung: Neugestaltung einer innerstädtischen Parkanlage als Teil eines stadtübergreifenden Grünzugs. Im Rahmen des Stadtumbau-West wird eine ehemalige Gewerbezone in eine Grünfläche umgewandelt. In den Grünzug werden Fuß- und Radwegverbindungen, Aufenthaltsbereiche sowie ein generationenübergreifender Spielbereich angeboten. Bei der Parkgestaltung werden Spuren der ursprünglichen Nutzung, sowie von geschichtlich bedeutsamen Bereichen (Julius-Leber) aufgenommen. Bestandteil der Planung und Realisierung ist die Versickerung des auf den Flächen anfallenden Regenwassers im Bereich des Grünzugs.
Bausumme: 2.0 Mio. EUR

Neugestaltung des Schillerparks im Übergang zur Bristolstraße in Berlin-Mitte (2009 – 2012, Phase 2-9)
Auftraggeber: Bezirksamt Mitte von Berlin, Abt. Stadtentwicklung
Aufgabenstellung: Neugestaltung eines wichtigen Teilbereichs des Schillerparks im Übergang zu der unter Weltkulturerbe stehenden Siedlung„am Schillerpark“ von Bruno Taut. Wiederherstellung der Mittelpromenade, eines Spielbands sowie von diversen Wegen. Sanierung der vorhandenen Plansche.
Versickerung des im Bereich der Plansche anfallenden Wassers zur Reaktivierung der Märkischen Rinne, einem Bereich südöstlich der Plansche.
Bausumme: 1.3 Mio. EUR.

Neugestaltung des Münsinger Parks in Berlin-Spandau (2005- 2011, Phase 1-9)
Auftraggeber: Bezirk Spandau, Naturschutz- und Grünflächenamt
Aufgabenstellung: Neugestaltung einer intensiv genutzten Parkanlage mit dichtem Baumbestand im Zentrum von Spandau. Entwickeln eines neuen Wegenetzes, Anbieten von Aufenthalts- und Bewegungsflächen für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen. Integrieren eines Multifunktionsfeldes für Jugendliche sowie von zwei Spielbereichen im Park.
Bausumme: 1.5 Mio. EUR.

Neugestaltung des Oranienplatzes und des Luisenstädtischen Kanals in Berlin Kreuzberg (2006 – 2009, Phase 1-8)
Auftraggeber: Bezirk Kreuzberg, Naturschutz- und Grünflächenamt
Aufgabenstellung: Der Oranienplatz und der ehemalige Luisenstädtische Kanal bilden einen wichtigen städtebaulich-landschaftsarchitektonischen Akzent im Stadtbild von Berlin. Im Rahmen einer Aufwertungsmaßnahme werden die beiden zusammenhängenden, denkmalgeschützten Flächen neu gestaltet. Der ehemalige Kanal wird als Aufenthaltsbereich sowie als städtische Promenade ausgeformt. Die querenden Brücken werden über Treppen und Rampen angebunden.
Bausumme: 550.000 EUR.

Kurpark und Vorplatz Tourismuszentrum Oberstdorf (2004 – 2007, Phase 1-9)
Auftraggeber: Marktgemeinde Oberstdorf
Inhalt: Neugestaltung eines Kurparks im Zentrum des Touristenortes. Anlegen einer Teichanlage mit Wasserlauf. Entwurf für eine Multifunktionsbühne als zentralen Veranstaltungsort im Park mit vorgelagerter Platzfläche. Anlage von Staudenpflanzungen, Aufenthalts- und Sitzbereiche sowie neues Wegesystem. Verknüpfung des Kurparks mit dem neu sanierten Kurhaus/Rathaus über einen großzügigen Vorplatz und Plattenstreifen.
Bausumme: 850.000 EUR.

Büro und Verwaltung

Campus Philosophikum in Gießen (2014 – in Bearbeitung, Phase 2-8)
Auftraggeber: Hessisches Baumanagement
Aufgabenstellung: Neugestaltung eines Campus-Geländes an der landschaftlich reizvollen Klingelbachaue am Rand des Stadtzentrums. Der Campus erhält eine städtebaulich-landschaftsplanerische, neue Struktur. Der neue Kernbereich gruppiert sich um einen Campusplatz mit zugehörigen zentralen Nutzungseinrichtungen.
Für den Campus wurde ein Konzept zur Retention und nachfolgender Versickerung des anfallenden Regenwassers von großen Teilen der auf den Dächern und auf den Freiflächen anfallenden Regenwassemenge erstellt. Das Regenwasserkonzept wurde in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Obermeyer entwickelt.
Bausumme: 2,3 Mio. EUR.

Campus Westend der Goethe Universität in Frankfurt am Main (seit 2005 – in Bearbeitung, 3. BA in Realisierung, Phase 2-8)
Auftraggeber: Hessisches Baumanagement
Aufgabenstellung: Neugestaltung des Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Die Bearbeitung umfasst die gesamten Freiflächen des ca. 6 Hektar großen Geländes, einschließlich der Erschließung, der Beleuchtung und der Entwässerung. Der erste Bauabschnitt wurde im November 2008 und der zweite BA 2012 fertiggestellt. Der dritte Bauabschnitt wird derzeit vorbereitet.
Bausumme: 1. BA 6,5 Mio. EUR.

Wohnumfeld

Studentisches Wohnen Erlangen (2013 – 2018, Phase 1-9)
Auftraggeber: Studentenwerk Nürnberg-Erlangen
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für 6 Studentenwohnhäuser in einer waldartigen Anlage am Campus Süd in Erlangen. Geschwungene Wege erschließen die einzeln im Wald angeordneten Wohnhäuser. Ein Platz mit einem Gemeinschaftshaus bietet Treff- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Die Gebäude werden in die bestehende, stark bewegte Topographie eingebunden. Das anfallende Regenwasser der Häuser sowie der Freiflächen werden auf dem Grundstück über Rigolen versickert. Für das Gesamtgelände wurde ein Überflutungsnachweis erstellt.
Bausumme: 2,2 Mio. EUR.

Wohnbebauung Regensburger Straße in Nürnberg (2016 – in Bearbeitung, Phase 1-9)
Auftraggeber: Siedlungswerk Nürnberg
Aufgabenstellung: Gestaltung der Freiflächen für eine neugeplante Wohnanlage und Gewerbequartier. Wichtiger Treffpunkt der Siedlung ist der zentral gelegene Platz mit einer Baumgruppe und Sitzmöglichkeiten. Die verkehrsberuhigten Mischverkehrsflächen dienen ebenfalls als Bewegungs- und Spielflächen. Die privaten Spielbereiche für die kleineren Kinder sind den Häusern vorgelagert und befinden sich in den hofartigen Grünflächen.
Bausumme: 1,9 Mio Euro

Wohnbebauung Wasserturm in Berlin Prenzlauer Berg (2014 – 2017, Phase 1-9)
Auftraggeber: econcept Immobilien und Projektentwicklung KG (GmbH & Co.)
Aufgabenstellung: Gestaltung der Freiflächen für eine neugeplante Wohnanlage. Als Gestaltungselement wird die Topographie aufgegriffen, die sich in Form von bewegten Hügeln, Wegen und Aufenthaltsflächen wiederfindet. In diese durch freie, organische Formen bestimmte Landschaftsgestaltung sind Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereiche integriert. Hierdurch erhält jeder Hof seine eigene Identität.
Bausumme: 800.000 Euro

Wohnbebauung ADL Adler Wohnen in Berlin Adlershof (2013 – 2016, Phase 1-9)
Auftraggeber: PLUS BAU
Aufgabenstellung: Gestaltung der Freiflächen für eine neugeplante Wohnanlage. Integration eines Versickerungskonzeptes für das Gesamte auf dem Grundstück der geplanten Wohnbebauung anfallende Regenwasser. Integration der Mulden und Rigolen in die Freiflächengestaltung. In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Obermeyer.
Bausumme: 450.000 Euro

Wohnumfeldgestaltung Gervinusstraße in Berlin (2013 – 2015, Phase 1-9)
Auftraggeber: BUWUG GmbH
Aufgabenstellung: Erstellen der Freiflächen für einen Wohnungsbau in zentraler, innerstädtischer Lage mit privaten Gartenflächen sowie gemeinschaftlich nutzbaren Spiel- und Aufenthaltstbereichen. Versickerung des im Bereich der Außenanlagen anfallenden Regenwassers in einem Rigolsystem.
Bausumme: 450.000 Euro

Wohnumfeldgestaltung Opernloft in Berlin (2011 – 2012, Phase 1-9)
Aufgabenstellung: Opernloft GmbH
Inhalt: In zentraler, innerstädtischer Lage werden die Gewerbehöfe der ehemaligen Schneiderwerkstätten der Oper zu einem hochwertigen Wohnstandort entwickelt. Der Entwurf greift das Thema Natur als „Oase“ in der Stadt auf. „Blumen“ werden als grafische Pattern aufgegriffen und als bepflanzte Bereiche sowie als farblich abgesetzte Muster in den befestigten Hofflächen inszeniert. Auf diese Weise entsteht ein deutlich erlebbares Gestaltungsmotiv, das der Wohnanlage einen besonderen Charakter gibt.
Bausumme: 450.000 Euro

Krankenhäuser/Kliniken

Klinikum München Schwabing (2016 – in Bearbeitung, Phase 3-9)
Auftraggeber: Ludes Generalplaner
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für einen Umbau und einen Neubau auf dem denkmalgeschützten Klinikgelände von München Schwabing. Einbinden in das durch einen Altbaumbestand geprägte Areal. Neugestaltung der Zugangsbereiche, der Zufahrten und der Aufenthaltsbereiche.
Bausumme: 1,2 Mio EUR.

Klinikum Schaumburger Land (2014 – 2018)
Auftraggeber: Ludes Generalplaner
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für ein neues Klinikgelände westlich von Hannover. Die Bearbeitung des 12 Hektar großen Geländes umfasst die Erschließung, eine große Stellplatzfläche, große Pflanzbereiche, die Zugangs- und Aufenthaltsbereiche sowie umfassende Retentions- und Versickerungsbereiche für das auf dem Gelände anfallende Regenwasser.
Bausumme: 2,2 Mio EUR.

Krankenhaus Mittweida (2019 – 2020, Phase 1-4)
Auftraggeber: Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für einen Anbau an vorhandene Bestandsgebäude. Neben dem Ziel den vorhandenen Baum- und Strauchbestand so weit wie möglich zu erhalten, sind ein Café und ein Palliativgarten geplant.
Neben den Freiflächen werden auch die erforderlichen Wege und Erschließungsflächen, (einschließlich der Trassen für die Feuerwehr) hergestellt.

Klinikum Vitos Herborn (2012 – 2014, Phase 2-9)
Auftraggeber: Ludes Generalplaner
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für eine Klinikerweiterung in einem parkartigen, denkmalgeschützten Klinikensemble. Mit einer sensibel eingesetzten Neubepflanzung und einer aus der örtlichen Situation abgeleiteten Gestaltung der Topographie wird das Gebäude in das Ensemble eingebunden. Die Freiflächengestaltung umfasst darüber hinaus die Erschließung, die Stellplätze, Zugangs- und Aufenthaltsbereiche sowie einen Patientengarten. Große Teile des auf dem Gelände anfallenden Regenwassers, insbesondere das drückende Hangwasser, wird gesammelt, in einem unterirdischen Retentionsbereich gefasst und von dort zum Teil versickert, zum Teil über einen Notüberlauf an das öffentliche Leitungsnetz angebunden.
Bausumme: 800.000 EUR.

Burgenlandklinik Naumburg (2008 – 2009, Phase 2-9)
Auftraggeber: Ludes Generalplaner
Aufgabenstellung: Gestaltung der Außenanlagen für eine Klinikerweiterung mit Bepflanzung, Stellplätzen, neu gestalteten Zugangs- und Aufenthaltsbereichen sowie einer Lichtfuge zwischen Alt- und Neubau.
Bausumme: 450.000 EUR.

Schule /Bildungseinrichtungen

Bildungs- und Integrationszentrum in Buch (2020 – in Bearbeitung)
Auftraggeber: Bezirksamt Pankow von Berlin
Aufgabenstellung: Neugestaltung der Außenanlagen eines öffentlichen Bildungs- und Integrationszentrums. Hierzu erhält die Neubebauung eine intensive Grüngestaltung mit Funktionsbereichen. Neben den Freiflächen werden auch die Erschließung/Wegeanbindung sowie die erforderlichen Stellplätze hergestellt.

Freiflächengestaltung Johann-Siemens-Gymnasium in Spandau (2016 – in Bearbeitung)
Auftraggeber: Bezirksamt Spandau
Aufgabenstellung: Neugestaltung und Instandsetzung der Freiflächen einer bestehenden Schulanlage mit waldartigem Bestand. Integration eines Erweiterungsbaus. Instandsetzung und Neuorganisation der Versickerungseinrichtungen auf dem Schulgelände.
Bausumme: 320.000. EUR.

Kita Tornower Weg in Berlin (2016 – in Bearbeitung, Ph. 1-9)
Auftraggeber: Kindertagesstätten Nordwest, Eigenbetrieb von Berlin
Aufgabenstellung: Umgestaltung/Neugestaltung der Außenanlagen für den Neubau einer Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen für unterschiedliche Altersgruppen. Gestaltung der Erschließungsflächen mit Zufahrt, Müllplatz, Behindertenstellplatz und Abstellmöglichkeiten für überdachte Kinderwagenstellplätze.
Bausumme: 180.000. EUR.

Kita Neumannstraße in Berlin (2015 – 2017, Ph. 1-9)
Auftraggeber: Klax GmbH Berlin
Aufgabenstellung: Umgestaltung/Neugestaltung der Außenanlagen einer Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen. Sanierung im laufenden Betrieb.
Bausumme: 220.000. EUR.

Kita Klax an der Scherenbergstraße in Berlin (2014 – 2018, Ph. 1-9)
Auftraggeber: Klax GmbH Berlin
Aufgabenstellung: Neugestaltung der Außenanlagen einer großen Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen. Sanierung im laufenden Betrieb. Integration der Versickerungsbereiche in die Freiflächengestaltung.
Bausumme: 350.000. EUR.

Kita Wellenkids in Berlin (2015)
Auftraggeber: Klax GmbH Berlin
Aufgabenstellung: Sanierung und Umgestaltung einer bestehenden Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen. Durchführen von Sicherungsmaßnahmen, Ergänzen des Spielangebotes sowie von Aufstellflächen für Kinderwagen.
Bausumme: 72.000. EUR

Kita Igelnest in Berlin (2015 – 2017, Ph. 1-9)
Auftraggeber: Klax GmbH Berlin
Aufgabenstellung: Sanierung der Außenanlagen einer Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen. Ergänzen von Fahrradstellplätzen, Müllanlagen und überdachten Kinderwagenabstellbereichen. Sanierung im laufenden Betrieb.
Bausumme: 30.000. EUR.

Kita Campus Westend in Frankfurt/ Main (2013 – 2014, Ph. 3-9)
Auftraggeber: Hessisches Baumanagement
Aufgabenstellung: Neugestaltung der Außenanlagen einer Kindertagesstätte mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsbereichen.
Bausumme: 170.000. EUR.

Freiflächengestaltung Schulhöfe und Schulsportanlagen der Eckermann- und Wielandschule in Weimar (2002 – 2015, Phase. 1-9)
Auftraggeber: Umwelt- und Grünflächenamt Weimar
Aufgabenstellung: Neugestaltung der Freiflächen von zwei denkmalgeschützten Schulanlagen im Zentrum von Weimar unter Einbeziehung von zwei Ergänzungsbauten. Gestaltung der Pausenbereiche, der Schulsportanlagen, einschließlich eines großzügigen Rasenspielfeldes, des Schulgartens sowie der Erschließung und der Stellplätze.
Bausumme: 400.000 EUR.

Hotels und Freizeit

Hotel Syr Savigny, Berlin (2016)

Erweiterung und Umbau des Tryp Hotels Berlin Ku’damm (2015)

Umbau eines Bürogebäudes für das Hotel München (2015)

Neuerrichtung der Freizeitanlage „Reinert Ranch“ (2014)

Wyndham Grand Hotel Frankfurt am Main (2014)

Hotel Crystal (2010)

Excelsior Hotel Berlin (2010)

Gartendenkmalpflege

Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin (2012 – in Bearbeitung, Phase 3-9)
Auftraggeber: BBR
Aufgabenstellung: Das weltbekannte Museumsgebäude von Mies van der Rohe wird durch das Architekturbüro Chipperfield saniert. Im Rahmen der Sanierung erfolgt auch die gartendenkmalpflegerische Wiederherstellung der Außenanlagen. Dies umfasst neben dem Skulpturengarten alle Pflanzflächen sowie die Erschließungsflächen und Stellplätze an der namenlosen Straße.

Sanierung des Blümelteichs im Volkspark Mariendorf (2018 – in Bearbeitung) mit Ingenieurbüro Obermeyer Potsdam
Auftraggeber: BZA Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Aufgabenstellung: Der Blümelteich muss hinsichtlich seiner baulichen Einfassung saniert werden. Gleichzeitig soll der ökologische Zustand des durch Sedimente belasteten Gewässers verbessert werden. Mit der aktuell erforderlichen Gewässersanierung und Entschlammung sowie Beseitigung von Verkehrsgefährdungen an Treppen und Ufereinfassungen lässt sich die bauzeitliche Ausführung von Uferlinie, Uferbefestigung, Steg und Treppen im Detail feststellen und instand setzen.

Parkpflegewerk Theresienwiese München (2016 – 2018)
Auftraggeber: Stadt München, Gartenbaureferat
Aufgabenstellung: Erstellen eines Konzeptes sowie eines Parkpflegewerks für den Bereich der Theresienwiese mit dazugehörigem Umfeld.

Parkpflegewerk Olympiapark München (2010 – 2013)
Auftraggeber: Stadt München, Gartenbaureferat
Aufgabenstellung: Erarbeitung eines Parkpflegewerks für das Denkmalensemble Olympiapark München in Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Katrin Schulze. Das Pflegewerk dient als Grundlage für die denkmal- und naturschutzgerechte Pflege und Wiederherstellung des Olympiageländes sowie die Weiterentwicklung des Parks in Hinblick auf eine erneute Austragung der Olympischen Spiele, einen Volkspark des 21. Jahrhunderts sowie die Vernetzung der Grünsysteme und des Biotopverbundes im Münchner Norden.

Parkpflegewerk Großer Tiergarten Berlin (2011 – 2015)
Auftraggeber: Landesdenkmalamt Berlin, Ref. Gartendenkmalpflege
Aufgabenstellung: Weiterentwickeln des bestehenden Parkpflegewerks von 1993 unter Berücksichtigung der geänderten Nutzungsbedingungen und stadträumlichen Rahmenbedingungen.

Parkpflegewerk Landschaftspark Herzberge in Berlin-Lichterfelde (2012 – 2014)
Auftraggeber: Untere Naturschutzbehörde Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Aufgabenstellung: Für die weitere Entwicklung als Landschaftspark und zur Unterschutzstellung als Landschaftsschutzgebiet ist eine Pflege- und Entwicklungsplanung für das Gesamtgelände dringend erforderlich. Grundlage dieser Planung ist eine Erfassung und Bewertung der wertvollen Biotope und Landschaftsbildelemente. Daraus werden Entwicklungsziele erarbeitet und abgestimmt, sowie angemessene Pflegemaßnahmen zur Umsetzung der Ziele entwickelt.

Parkpflegewerk Botanischer Garten Berlin-Dahlem (2006 – 2010)
Auftraggeber: Landesdenkmalamt Berlin, Ref. Gartendenkmalpflege
Aufgabenstellung: In Zusammenarbeit mit dem Büro ÖKOLOGIE & Planung Erarbeitung einer historischen Analyse, Bestandsanalyse, Entwicklungskonzeption mit Leitbildern für die einzelnen Gartenbereiche sowie eines Maßnahmenkonzeptes mit konkreten Pflege-, Wiederherstellungs- und Entwicklungsmaßnahmen in Plan und Text, nach Prioritäten und Zuständigkeiten gegliedert.

Neugestaltung / Wiederherstellung des Gutspark Seggerde (2002 – 2008)
Auftraggeber: Landesheimatbund Sachsen- Anhalt
Aufgabenstellung: Aufwerten und Wiederherstellen einer Gutsparkanlage mit umfassenden Ställen und Wirtschaftsgebäuden in Sachsen-Anhalt. Entwicklung von Vorschlägen zur Einbindung in die umgebende Kulturlandschaft.
Akquisition von Fördermitteln zur Realisierung der Wiederherstellung. Schrittweise Umsetzung der Maßnahmen (Entschlammung der Teiche und des Grabensystems, Renaturierung der Ufer, Wiederherstellung der Freitreppenanlage, Neupflanzungen) mit Fördermitteln des Landes Sachsen-Anhalt, Referat Denkmalpflege, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und Eigenanteilen des Eigentümers. Der Park ist Bestandteil des Landesprojektes Kultur und Tourismus “Gartenträume – historische Parks in Sachsen-Anhalt”.
Bausumme: 2,2 Mio. EUR

Privatgärten

Hausgarten Sommerlad in Bad Homburg (2001)

Gartenanlage Villa Saltzmann (2001)

Freiflächengestaltung Schöne Aussicht – Hamburg (2001)

Gartenanlage Max-Eyth-Str. in Berlin (2018)

Gartengestaltung Potsdam Griebnitzsee (2006)

Garten der Villa Lemm Berlin-Gatow

Villa Benz Minden (2003)

Machbarkeitsstudie

Reichsbahnausbesserungsswerk (RAW-Gelände) Halle (Saale) SWOT-Analyse und Standortentwicklung (2018 – 2019) mit Drees & Sommer
Auftraggeber: Bundeseisenbahnvermögen (BEV) Bonn
Inhalt: Anlass ist der stetige Verfall der zentral gelegenen Fläche mit seinen unter Denkmalschutz stehenden Bereichen und seiner städtisch bedeutenden sowie historisch begründeten Identität, die einerseits für die Öffentlichkeit unzugänglich ist und zum anderen ein hohes wirtschaftliches Potenzial zur nachhaltigen Sicherung erfordert.

Konzeption öffentlicher Raum Wohngebiet II Karl-Marx-Allee Berlin (2014) mit LK Argus
Auftraggeber: Bezirk Mitte von Berlin
Inhalt: Entwicklung und Vertiefung von Vorschlägen zur Aufwertung und Neugestaltung einzelner Teilbereiche.

Sport und Naherholungscampus Wildau (2010)
Auftraggeber: Gemeinde Wildau
Inhalt: Bedarfsanalyse der vorhandenen Sport- und Freizeitnutzungen der Kommune (alle örtlichen Träger, Vereine, Institutionen). Entwickeln eines Konzeptes zur Unterbringung der abgefragten Sport- und Naherholungsnutzungen. Gliederung des großflächigen Geländes in einen intensiven Sport- und einen naturnahen Naherholungsbereich. Abstimmung im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses.

Masterplanung

Überarbeitung des Masterplans Cottbusser Ostsee (2015 – 2016)
Auftraggeber: Stadt Cottbus
Aufgabenstellung: Entwicklung eines Naherholungs- und Tourismuskonzeptes für den unmittelbar an die Stadt Cottbus angrenzenden, zukünftig größten See von Brandenburg, die Cottbusser Ostsee. Entlang des Seeufers werden zukünftige Nutzungen vorgesehen, für die Gestaltungsvorschläge mit unterbauten Besucherzahlen und Kosten entwickelt werden. Dies umfasst Strände, Hafenbereiche, Promenaden, Ferieneinrichtungen, Hotels, Zeltplätze und Freizeitsportanlagen. Ergänzend werden die Erschließung mit ÖPNV und PKW mit den zugehörigen Haltestellen sowie den Parkplatzanlagen geplant. Die Erschließung mit dem Fahrrad wird mit dem Uferrad- und Wanderweg ermöglicht.

Masterplan Campus Philosophikum in Gießen (2013 – 2014) in Arge mit F. Heide Architekten
Auftraggeber: Hessisches Baumanagement
Aufgabenstellung: Masterplan für einen Universitätscampus in landschaftlich reizvoller Lage an der Klingelbachaue. Die 45 Hektar große Gesamtfläche erhält eine neue städtebaulich-landschaftsplanerische Struktur, die sich um das neue Zentrum am Campusplatz gruppiert.

Masterplan Campus Hohenheim (2013 – 2015) in Arge mit F. Heide Architekten
Auftraggeber: Universität Stuttgart Hohenheim
Aufgabenstellung: Masterplan für die weitere Entwicklung des Hochschulcampus unter Einbeziehung der angrenzenden wertvollen, z. T. denkmalgeschützten Landschaftsräume.

Lagunendorf Sedlitz im Lausitzer Seenland (2010 – 2011)
Auftraggeber: Verband Lausitzer Seenland
Aufgabenstellung: Entwickeln einer Wohnsiedlung und mit ergänzenden touristischen Einrichtung als Lagunendorf auf dem Sedlitzer See. (Der Sedlitzer See ist Bestandteil der zukünftig größten zusammenhängenden Seenfläche in Deutschland). Fingerförmige Arme strecken sich vom Ufer des bestehenden Dorfs in den See und bieten Raum für eine neue Wohnsiedlung, bei der jedes Wohngrundstück direkten Seezugang hat. Touristische Angebote, ein Hafen sowie Anlegestege für Passagierschiffe, eine öffentliche Badestelle sowie Naherholungsflächen ergänzen die vorgesehenen Nutzungen.

Sport und Naherholungscampus Wildau (2010)
Auftraggeber: Gemeinde Wildau
Aufgabenstellung: Bedarfsanalyse der vorhandenen Sport- und Freizeitnutzungen der Kommune (alle örtlichen Träger, Vereine, Institutionen). Entwickeln eines Konzeptes zur Unterbringung der abgefragten Sport- und Naherholungsnutzungen. Gliederung des großflächigen Geländes in einen intensiven Sport- und einen naturnahen Naherholungsbereich. Abstimmung im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses.

Umweltberichte/ Grünordnungspläne (Auszug)

Umweltberichte

  • Umweltbericht Insel Neu-Fahrland in Potsdam
  • Umweltbericht zum B-Plan „Insel Brückentinsee“, Gemeide Wokuhl-Dadelow
  • Umweltbericht Am Königsweg Potsdam
  • Umweltbericht zum B-Plan Nr.8201, Stadt Starnberg
  • Umweltbericht zum B-Plan „Parkstr.“ Neuenhagen
  • Umweltbericht zum B-Plan 47 „Neubrück“ Stadt Hennigsdorf
  • Umweltbericht zum B-Plan „Hertefelder Weg-In den Fichten“ Ortsteil Liebenberg
  • Umweltbericht zum B-Plan XVII-21, Berlin-Lichtenberg
  • Umweltbericht zum B-Plan 7-47 Sachsendamm, Berlin Tempelhof-Schöneberg
  • Umweltbericht Frankfurter Allee in Berlin-Lichtenberg
  • Umweltbericht Rathaus und Wildbergplatz in Hohen Neuendorf
  • Umweltbericht Ratzeburger Allee in Lübeck
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Blankenfelde-Mahlow
  • Umweltbericht zum Flächennutzungsplan Eberswalde
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Nuthewinkel in Potsdam
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan „Nassenheide“, Gemeinde Löwenberger Land
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 27 Potsdam Türkstraße

Grünordnungspläne und Landschaftspflegerische Begleitpläne

  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan „Parkstr.“ in Neuenhagen
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan für Studentisches Wohnen in Erlangen
  • Grünordnungsplan für “Herosé – Stadt am Seerhein“ für ein neues Stadtgebiet in Konstanz
  • Grünordnungsplan zum Wohngebiet 1 des Entwicklungsgebietes HerzoBase in Herzogenaurach
  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr. 27 Potsdam Türkstraße
  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan „Freizeitpark Häsen“ – Ortsteil Häsen der Gemeinde Löwenberger Land, Landkreis Oberhavel, Brandenburg
  • Grünordnungsplan zum B-Plan „Luckenwalder Straße“, Königs Wusterhausen, Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Erweiterung der August-Bebel-Straße in Potsdam
  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan “Rehabilitationsklinik der BfA” in Buckow (Märkische Schweiz), Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg
  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr. 01 – Klosterdorf, Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg
  • Grünordnungsplan Potsdam-Bornim
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Zurückverlegung der Ufermauern an der Sandkrugbrücke in Berlin
  • Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Seeburg, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg